Sonntagssachen

Brötchen eingeschnitten. Adventskalender weggeräumt. Brötchen gefrühstückt. Kekse von 700sachen genossen. Kürbis eingekocht. Nachtisch gemacht. Eine Lammschulter gesalzen. Mit *meiner* Kugelbahn gespielt.

Und weil die Kugelbahn so großartig ist, hier ein Video 

Advertisements

Sonntagssachen

Gefrühstückt. Pecannüsse gebrannt. An einem geheimen Geheimprojekt gearbeitet. Gebrannte Nüsse in selbstgemachte Tüten verpackt. Zum Adventskaffee bei Freunden gewesen. Eine falsch gelieferte Hose zum rücksenden verpackt. 

Tagebuchbloggen 05.12.2017

Es ist der 5. und Frau Brüllen will wieder wissen, was ich eigentlich den ganzen Tag mache.

6:30 der Wecker klingelt. Wie immer kuschel ich noch kurz mit dem Liebsten und der Bettdecke, bis ich um 6:40 Uhr aufstehe. Dann das übliche Programm aus kl Menschen mühsam aus dem Bett bekommen, frühstücken, schminken.

8:00 Uhr Ankunft im Büro.

9:00 Uhr die wöchentliche Gruppenbesprechung, wo ich ein bisschen vor den neuen Kollegen, die seit Freitag dabei sind, angebe und Fotos von der Chinareise zeige. Aber auch für die alten Hasen hab ich ein paar spektakuläre Bilder dabei. (Nein, keine Tourifotos von der Skyline in Shanghai sondern tatsächlich Fotos von der Arbeit. Und das hier)20171124_115836

11:30 Uhr Mittagessen

13:00 Uhr Besprechung mit 3 Kollegen für das am Donnerstag geplante Seminar. Die Übungsaufgaben brauchen noch ihren letzten Schliff, wir waren uns z.b. bei den Formelzeichen nicht ganz einig und mussten das noch konsistent machen.

14 Uhr Besprechung mit dem Laboranten, der einen Versuch für mich machen soll.

17:10 Uhr da wir heute Abend Besuch bekommen, mache ich zeitig Feierabend. Zu Hause muss ich dann aber zuerst mit dem kl kl Menschen das Google Doodle lösen, werde dabei dann aber von unserer Interims-Kinderfrau unterbrochen. Sie will wissen, wann während/nach der Promotion ich den gr kl Mensch bekam und wie das alles so war mit Jobsuche mit Kind und so. Sie ist gerade mit ihrem Master fertig geworden und auf Jobsuche. Und ganz offensichtlich auch auf der Suche nach weiblichen role models was das Thema Vereinbarkeit angeht.

18:00 Uhr der Liebste kommt nach Hause.

18:30 Uhr der gr kl Mensch kommt nach Hause. 30 min zu spät. Angeblich, weil er dachte, wir holen ihn bei seinem Freund ab. Was wir nie tun. Die Vereinbarung ist ganz klar: 18 Uhr ist er zu Hause. Also schnell 15 lernwörter diktieren, von denen er 14 richtig schreibt. So langsam zahlt sich das tägliche üben aus und er entwickelt ein Gefühl für Rechtschreibung. Puh!

19:00 Uhr 700Sachen kommt an, ich bin allerdings etwas abgelenkt, weil ich mit dem kochen etwas hinten dran bin. Die kleinen Menschen dürfen ausnahmsweise irgendwie zwischendrin essen und sich unten bettgehfein machen. Auch ganz ausnahmsweise lese ich ihnen unten auf dem Sofa statt oben in ihrem Schlafzimmer vor. Und natürlich sind sie neugierig, wer die anderen Gäste sind, die noch eingeladen sind und müssen noch solange unten bleiben, bis die kommen. Nach einer kurzen Begutachtung lassen sie sich aber problemlos vom Liebsten nach oben bringen. Als der wieder unten ist, essen wir und unterhalten uns ausgesprochen facettenreich über tatsächlich Gott und die Welt. Es ist ein wahnsinnig spannender Abend, der gleichzeitig total entspannt ist und für mich auch etwas zu viel Rotwein beinhaltet. Aber ich möchte dem Internet mal wieder danken dafür, dass es mir neben 700Sachen noch andere wirklich tolle Menschen beschert, die ich gerne regelmäßig an meinem Esstisch sitzen haben möchte.

Der Tag endet mit Gäste verabschieden, ein bisschen das Chaos in der Küche beseitigen und kuschelnderweise diesen Podcast anhören.

Tagebuchbloggen 05.11.2017 / Sonntagssachen

Es ist wieder der 5. und Frau Brüllen will wieder wissen, was ich eigentlich den ganzen Tag mache.

7:00 der kl kl Mensch kuschelt sich zu uns ins Bett. Neben dem üblichen gezappel massiert er mir mit seinen Füßen den Rücken. Lustiges Gefühl. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das Absicht war oder ob er das im Rahmen seines gezappels machte.

7:40 Uhr der gr kl Mensch kommt rein, checkt, ob es nach 7 ist (dann darf er am Wochenende nach unten gehen. Da wir beide kl Menschen unter der Woche um 7 mühsam wecken müssen, am Wochenende Tablet spielen ab 6 problemlos möglich wäre, haben wir die 7 Uhr Regel eingeführt.) Der kl kl Mensch geht mit, wir haben unser Bett also wieder für uns und dösen noch ein bisschen.

8:40 Uhr ich wache auf und finde mich eng an den Liebsten angekuschelt wieder. Und nun verrate ich euch, warum die kl Menschen am Wochenende morgens Tablet spielen dürfen: ich schlafe zwar auch gerne aus, aber ich habe auch gerne Sex am Morgen. Fast lieber als am Abend. Aber entspannt ist das morgens halt nur möglich, wenn die kl Menschen Tablet spielen, weil sie dann idR nicht hoch kommen. (Wobei, gestern wollte der kl kl Mensch uns zeigen, was sie in Minecraft gebaut haben. Das war etwas äh… unpassend…) Heute morgen hat uns aber niemand gestört.

9:05 Uhr der Liebste steht auf, Frühstück machen. Ich lese erst noch gemütlich die Nacht-timeline.

9:30 Frühstück ist fertig, Timeline nachgelesen, also aufstehen und frühstücken. Das dehnen wir mittlerweile wieder genauso gemütlich aus wie bevor die kl Menschen da waren. 

11:00 es wird ein Wanderbeschluss gefasst

11:15 ich entdecke Mottenlöcher in einem selbstgestrickten Pullunder… Die werden aber im Auto gestopft, damit wir endlich loskommen.

12 Uhr vom wanderparkplatz aus geht es zur Staumauer, und dann immer wieder auf und ab durch den Wald. Der Liebste wollte ja einfach ein Stück an der Talsperre entlang und dann wieder zurück. Ich habe aber einen Abneigung gegen hin-und-zurück-wanderungen. Also ergreife ich bei einer Infotafel die Chance und schlage einen Rundwanderweg vor. 

15:00 zurück am Auto bin ich ziemlich hungrig. Zum Glück haben wir sowieso noch einen Besuch im Cafe Wild geplant. Dort gibt es nämlich den besten Baiser, den ich je aß. 5cm reinste Schokokussfüllung, leicht angeröstet an der Oberfläche…

16:30 Uhr die kl Menschen in die Badewanne verfrachten

17:00 die Sendung mit der Maus gucken und dabei stricken. Und weils gerade so gemütlich ist, erlaube ich auch noch je eine Folge „Drachen zähmen leicht gemacht“ und TerraX. 

18:45 Uhr ich übe eine Runde Klavier. Da ich ja ein epiano hab, kann man da ja den Klang verstellen, und den Marble Machine Song übe ich neuerdings mit dem Klang einer steal drum.

19:00 Uhr Abendessen für die kl Menschen

19:30 Uhr ich bringe die kl Menschen ins Bett und lese „Seeräuber Moses“ vor.

20:00 Uhr ich springe unter die Dusche

20:45 Uhr der Liebste hat am Freitag frische Steinpilzgnocchi gekauft und nun gekocht. Ich bin kein allzu großer Gnocchi Fan, ich finde die irgendwie zu matschig im Mund. Deshalb darf der Liebste einen Teil meiner Portion mitessen.

21 Uhr wir sitzen auf dem Sofa, schauen die Fotos von unserer heutigen Wanderung und uns fallen die Pralinen wieder ein, die wir im Café Wild noch mitgenommen haben.

21:30 wir schauen die erste Folge vom Star Trek discovery

22:15 Uhr ich gehe ins Bett.

23 Uhr was kümmert mich mein Geschwätz von heute Morgen…