Sonntagssachen

Gefrühstückt. Beim Lila Podcast kommentiert. Tee getrunken. A stitch in time geschaut. Berliner frittiert. Berliner gegessen. Gelesen. Gestrickt. Fingernägel lackiert.

Advertisements

Geburtstagskleid 2018

geburstag_180204-028Das Schnittmuster liegt hier schon einige Monate über einem Jahr rum, ebenso der Stoff dafür. Aber ich war mir einfach nicht sicher, ob mir die typische Silhouette der 1920er überhaupt steht. Die Mode damals war geprägt von der Befreiung der Frau aus den Korsetts. Weibliche Reize wurden verhüllt und das Körperideal war ein eher knabenhafter Körper. Und das kann man ja von meinem Körper nun wirklich nicht behaupten. Ich mag den Stil trotzdem sehr und bin schon lange auf der Suche nach einem Schnittmuster aus dieser Epoche, das trotzdem auch mit meinen weiblichen Rundungen gut aussieht. Ganz besonders herausfordernd ist ja, dass mir die Rundungen an der Hüfte eher fehlen, weshalb ich ja bei meinem Signaturelook darauf setze, die Taille optisch zu betonen und Hüftrundungen mit Falten vortäusche.

Das Zigzag-Dress von Decades of Style erschien mir deshalb ganz gut geeignet, da die Zacken auf der Hüfte diesen etwas mehr Fülle zu geben versprachen. Und es hat Ärmel. Ich mag die Rückenansicht meiner Oberarme nicht besonders, deshalb bevorzuge ich Ärmel an meinen Kleidern.

Unsicher war ich etwas bei der Größenauswahl. Das Kleid ist sehr weit geschnitten und hat keinen Reißverschluss. Es sollte also einerseits problemlos über die Brüste rutschen können, aber andererseits auch nicht zu weit an den Schultern sitzen. Da es aber tatsächlich mit soviel Mehrweite daherkam, konnte ich mich bei der Auswahl an meiner Oberbrustweite orientieren (dann passt es an den Schultern) und es passte trotzdem noch locker über der Brust.

Den Stoff fand ich eher zufällig bei Stoff und Stil und ich war etwas unsicher wegen der Farbe. Er ist tatsächlich ein Zwischending zwischen Gold und Silber. Deshalb traute ich mich schlussendlich, ihn mitzunehmen. Dazu fand ich passenden Chiffon für die Ärmel. Auch dieser irgendwie zwischen grau und beige.

Etwas Respekt hatte ich ja vor den Zacken, da die im schrägen Fadenlauf geschnitten sind und da enorm die Gefahr besteht, dass der Stoff sich unkontrolliert dehnt. Allerdings war der Stoff, wie ich beim Zuschneiden feststellte, gar nicht gewebt, sondern gewirkt. Und dehnte sich diagonal sogar weniger als Senkrecht zum Fadenlauf. 2018-01-28 17.07.03

Die Anleitung besagte, dass man die Zacken der Rockteile an der Nahtlinie umbügeln solle. Allerdings ist der Stoff völlig knitter- und damit auch bügelfrei. Da war nix mit Kanten umbügeln. Also griff ich zu einer etwas unorthodoxen Maßnahme: Ich klebte die Nahtzugaben mit Wondertape fest.2018-01-29 19.31.25

Das nähen ging dann erstaunlich schnell. Aber gut, keine Abnäher ist ja auch mal ganz nett. Das Rockteil wird dann erstmal von Hand ans Oberteil geheftet und dabei stellte sich heraus, dass ich ganze 10 cm Länge aus dem Oberteil rausnehmen musste. Bei einem auf Figur geschnittenen Oberteil wäre diese Änderung fatal, aber hier war es überhaupt kein Problem. Man muss nur sehr genau arbeiten, um die Zacken wieder exakt hin zu bekommen. Den Rock kürzte ich am Ende ebenfalls um 10 cm. Das Schnittmuster scheint also eher für Frauen um die 1,80 m gemacht zu sein.

Die Ärmel nähte ich mit französischen Nähten, damit man die Versäuberung durch den transparenten Chiffon nicht sieht

Mit ein bisschen Näherfahrung ist die Anleitung problemlos zu meistern und das ganze ist auch schnell genäht. Und trotzdem hat dieses Kleid wirklich etwas sehr extravagantes. Auch wenn es natürlich kein Alltagskleid ist, fühlte ich mich trotzdem nicht verkleidet darin. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich Vintage nicht als Verkleidung sondern als fashion statement trage.

Für die Frisur habe ich erstaunlich wenig Zeit aufgewendet. Es sind leider nicht die von mir so geliebten Wasserwellen, aber ich bin einfach viel zu ungeschickt, was das selbst frisieren angeht. geburstag_180204-011geburstag_180204-019geburstag_180204-022geburstag_180204-024geburstag_180204-026

Tagebuchbloggen 5.1.2018

6:50 Uhr ich werde wach, weil ich aufs Klo muss.

7:10 der kl.kl Mensch kommt zu uns ins Bett. Fiebrig, aber gut gelaunt.

7:50 Uhr der kl.kl Mensch steht auf, geht runter zum.tablet spielen

9:00 Uhr der Liebste und ich werden wach, stehen auf, ziehen uns an.

9:25 Uhr ich überreiche dem liebsten sein Geburtstagsgeschenk

9:40 Frühstück

Ab dann wird einfach nur gnadenlos rumgegammelt. Der kl kl Mensch hat erhöhte Temperatur, ich fühle mich auch leicht angeschlagen. Ich schaue den #34c3 Vortrag von Michael Kreil über Social Bots, Fake News und Filterblasen nach, lese, trinke Tee und esse Lebkuchen.

14:30 wir schichten Lasagne

Weiter geht’s mit auf dem Sofa rumgammeln. Der Liebste geht irgendwann Mal einkaufen, meinen Blazer aus der Reinigung holen und den total auseinander genommenen Geländewagen streicheln, währenddessen spielen wir zuerst eine runde Scotland Yard, dann schläft der kl kl Mensch fiebrig auf dem Sofa ein.

17:00 die nicht mehr ganz so neue Nachbarin von unten kommt vorbei, um ein frohes neues Jahr zu wünschen, wir sitzen eine halbe Stunde zusammen und trinken Tee.

18:00 wir essen die Lasagne, danach hängen wir weiter rum, der gr kl Mensch hört kiraka Podcast, ich lese, der Liebste liest dem kl kl Mensch ein „was ist was“ Buch vor.

20:00 Uhr ich bringe die kleinen Menschen ins Bett.

20:30 Uhr wir schauen noch eine Folge „The Americans“. Währenddessen macht der Liebste einen sehr sehr dummen Fehler und ich muss ihm leider eine sehr lange sehr heftige Standpauke halten. Aber am Ende können wir beide auch ein bisschen drüber lachen.

0:00 wir schauen die Folge zuende und gehen ins Bett.