Sonntagssachen

Gefrühstückt. Gepackt. Bei Käpt’n Blaubär gekuschelt. Spülmaschine ausgeräumt. In ein Auto gestiegen. Eingecheckt. In der Lounge rumgehangen. Gestrickt. Nüsschen gegessen.

Advertisements

Tagebuchbloggen 05.11.2017 / Sonntagssachen

Es ist wieder der 5. und Frau Brüllen will wieder wissen, was ich eigentlich den ganzen Tag mache.

7:00 der kl kl Mensch kuschelt sich zu uns ins Bett. Neben dem üblichen gezappel massiert er mir mit seinen Füßen den Rücken. Lustiges Gefühl. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das Absicht war oder ob er das im Rahmen seines gezappels machte.

7:40 Uhr der gr kl Mensch kommt rein, checkt, ob es nach 7 ist (dann darf er am Wochenende nach unten gehen. Da wir beide kl Menschen unter der Woche um 7 mühsam wecken müssen, am Wochenende Tablet spielen ab 6 problemlos möglich wäre, haben wir die 7 Uhr Regel eingeführt.) Der kl kl Mensch geht mit, wir haben unser Bett also wieder für uns und dösen noch ein bisschen.

8:40 Uhr ich wache auf und finde mich eng an den Liebsten angekuschelt wieder. Und nun verrate ich euch, warum die kl Menschen am Wochenende morgens Tablet spielen dürfen: ich schlafe zwar auch gerne aus, aber ich habe auch gerne Sex am Morgen. Fast lieber als am Abend. Aber entspannt ist das morgens halt nur möglich, wenn die kl Menschen Tablet spielen, weil sie dann idR nicht hoch kommen. (Wobei, gestern wollte der kl kl Mensch uns zeigen, was sie in Minecraft gebaut haben. Das war etwas äh… unpassend…) Heute morgen hat uns aber niemand gestört.

9:05 Uhr der Liebste steht auf, Frühstück machen. Ich lese erst noch gemütlich die Nacht-timeline.

9:30 Frühstück ist fertig, Timeline nachgelesen, also aufstehen und frühstücken. Das dehnen wir mittlerweile wieder genauso gemütlich aus wie bevor die kl Menschen da waren. 

11:00 es wird ein Wanderbeschluss gefasst

11:15 ich entdecke Mottenlöcher in einem selbstgestrickten Pullunder… Die werden aber im Auto gestopft, damit wir endlich loskommen.

12 Uhr vom wanderparkplatz aus geht es zur Staumauer, und dann immer wieder auf und ab durch den Wald. Der Liebste wollte ja einfach ein Stück an der Talsperre entlang und dann wieder zurück. Ich habe aber einen Abneigung gegen hin-und-zurück-wanderungen. Also ergreife ich bei einer Infotafel die Chance und schlage einen Rundwanderweg vor. 

15:00 zurück am Auto bin ich ziemlich hungrig. Zum Glück haben wir sowieso noch einen Besuch im Cafe Wild geplant. Dort gibt es nämlich den besten Baiser, den ich je aß. 5cm reinste Schokokussfüllung, leicht angeröstet an der Oberfläche…

16:30 Uhr die kl Menschen in die Badewanne verfrachten

17:00 die Sendung mit der Maus gucken und dabei stricken. Und weils gerade so gemütlich ist, erlaube ich auch noch je eine Folge „Drachen zähmen leicht gemacht“ und TerraX. 

18:45 Uhr ich übe eine Runde Klavier. Da ich ja ein epiano hab, kann man da ja den Klang verstellen, und den Marble Machine Song übe ich neuerdings mit dem Klang einer steal drum.

19:00 Uhr Abendessen für die kl Menschen

19:30 Uhr ich bringe die kl Menschen ins Bett und lese „Seeräuber Moses“ vor.

20:00 Uhr ich springe unter die Dusche

20:45 Uhr der Liebste hat am Freitag frische Steinpilzgnocchi gekauft und nun gekocht. Ich bin kein allzu großer Gnocchi Fan, ich finde die irgendwie zu matschig im Mund. Deshalb darf der Liebste einen Teil meiner Portion mitessen.

21 Uhr wir sitzen auf dem Sofa, schauen die Fotos von unserer heutigen Wanderung und uns fallen die Pralinen wieder ein, die wir im Café Wild noch mitgenommen haben.

21:30 wir schauen die erste Folge vom Star Trek discovery

22:15 Uhr ich gehe ins Bett.

23 Uhr was kümmert mich mein Geschwätz von heute Morgen…