Tagebuchbloggen/Sonntagssachen 05.02.2017

Es ist wieder der 05. und Frau Brüllen möchte wissen, was ich eigentlich den ganzen Tag machen.

8:30 Uhr aufstehen und duschen

9:00 Uhr locken wickeln. Mit mäßigem Erfolg. Schlussendlich werden die Haare doch mit Spängchen zu einer Frisur gesteckt.

9:15 Uhr Frühstück machen

9:30 Frühstück. Mit Hefeschnecken, gefüllt mit Pflaumenmus. Sooo lecker.

10:00 Kinder baden

10:30 Uhr auf zum Nähstammtisch nach Köln. Heute waren es mal wieder richtig viele. So viele, dass wir gar nicht mehr alle an einen Tisch passten.

13:30 Uhr noch 4 Stüce Kuchen für die Meute zu Hause einpacken lassen und wieder zurück nach Hause.

14:00 Uhr Ich bin noch nicht ganz zur Tür rein, da werde ich schon bedrängt, dass wir Pokemon Go spielen. Also nur schnell aufs Klo und dann wieder Mantel und Schuhe anziehen und die üblichen 4 Pokestops abgrasen und dabei noch ein paar Pokemöner fangen.

15:00 Uhr endlich mal den Blogpost mit den Mantelbildern schreiben. Mit winterlich kahlen Bäumen im Hintergrund. Und Gebäuden. Leider kein See, sorry.

16:15 Uhr Ich koche noch ne Kanne Tee und versuche, den Liebsten von Schreibtisch weg zu locken. Schließlich habe ich Kuchen mitgebracht! Wir sitzen ewig am Küchentisch, essen Kuchen, trinken Tee und reden über die aktuellen Entwicklungen in den USA. Da kommt man ja dieser Tage kaum hinterher mit den Gedanken darüber, wie genau die Gewaltenteilung in Übersee abgeschafft werden wird.

18:00 Uhr Der kleine kleine Mensch reklamierte am Freitag zu Recht, dass ich ihm ja noch eine Geckojacke passend zur Hose versprochen habe. Nachdem ich gestern die Jacke zugeschnitten und mit Stoffmalfarbe die Umrisse des Geckos markiert hatte, steppte ich heute den Kontraststoff aufs Rückenteil und schnitt den Gecko aus.

18:45 Uhr Abendessen. Es gibt die Reste der Hähnchenlasagne von gestern und Gnocchi.

19:15 Uhr wir hängen noch ein bisschen auf dem Sofa rum, der Liebste liest den kleinen Menschen vor, ich stricke am Pussyhat weiter.

19:40 Uhr der Liebste bringt die kleinen Menschen ins Bett, ich übe noch ein bisschen Programmieren. Ich habe nämlich endlich ein Problem gefunden, was ich hinreichend motivierend finde, um diesen Plan endlich mal anzugehen. Also lerne ich seit 2 Wochen Python programmieren. Da ich abends für mehr als 30 -60 Minuten keine Energie mehr habe, geht das recht langsam voran, aber es macht Spaß.

20:15 Uhr Wir schauen seit langem nochmal einen Tatort, ich stricke weiter an der Mütze.

21:47 Uhr der Tatort war eher naja… Für meinen Geschmack zu klamaukig. Also zur Entschädigung noch eine Folge „the good wife“

Advertisements

Gib deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s