Tagebuchbloggen 05.12.2016

Es ist der 05. und Frau Brüllen will wissen, was ich eigentlich den ganzen Tag mache.

6:40 Uhr Der Wecker klingelt. Ich hab durchgeschlafen, was bedeutet, dass der kleine kleine Mensch in der Nacht keinen Rückfall mehr hatte und seit 24 h ohne Erbrechen ist.

7:00 Uhr Der große kleine Mensch steht auf, beim kleinen kleinen Mensch braucht es etwas mehr Überredungskünste. Wir gehen dann irgendwann auch nach unten, zuerst muss natürlich der Adventskalender geöffnet werden. Ich versuche währenddessen die Brotdose für den großen kleinen Menschen zu richten und Frühstückswünsche zu erfragen. Dann frühstücken wir.

7:30 Uhr ich ermahne den großen kleinen Mensch, dass er Zähneputzen soll und sich Schuhe und Jacke anziehen muss. Ich schminke mich, parallel dazu ermahne ich den kleinen kleinen Menschen, sich anzuziehen, helfe ihm, die Hose nochmal auszuziehen, weil er die Strumpfhose vergaß und assistiere beim Pullover anziehen.

7:55 Uhr der kleine kleine Mensch und ich verlassen auch endlich das Haus. Beim Schuheanziehen finde ich in einer Gruschtecke vor der Wohnungstür noch das hier2016-12-05-07-54-18

mein sehr deutlicher Weihnachtswunsch nach einem ganz speziellen Mantelstoff wurde also anscheinend erhört. Aber dass der Liebste das noch nicht mal versucht zu vertuschen…

8:10 Uhr Der kleine kleine Mensch ist im Kindergarten abgeliefert, ich radel bei Minusgraden, aber im Schein der aufgehenden Sonne zur Arbeit.

8:20 Uhr die Kälte hat mir beim Radfahren die Tränen in die Augen getrieben, aber erstaunlicherweise sieht mein Make up noch ganz passabel aus.

Ich hole mir einen heißen Kakao mit Milchkaffee (Kaffee in homöopathischen Dosen) und bereite eine Präsentation vor.

10 Uhr Besprechung. Ich präsentiere die Ergebnisse und es herrscht Einigkeit darüber, dass es sehr vielversprechende Ergebnisse sind und dass wir ja vor den Sommerferien noch dachten, das Projekt sei nicht sehr aussichtsreich. Yay! Trotzdem noch viel zu tun.

12 Uhr Da der Rest des Flures schon vor 30 min zur Kantine ging, gehen die Kollegin und ich zu zweit zum Essen. Vor der Kantine klingelt mein Telefon und ich erwarte schon, dass es der Kindergarten ist. Stattdessen ists die Schule. Dem großen kleinen Mensch gehts nicht gut. Ich hole mir schnell ein Brötchen, esse das auf dem Rückweg ins Büro, packe meinen Rechner ein und fahre zur Schule. Dort wartet ein sehr blasser großer kleiner Mench auf mich, der sich mittlerweile auch schon übergeben hat. Wir gehen gemütlich in der Mittagssonne nach Hause, fangen unterwegs noch ein paar Pokemon und ich bin ganz hoffnungsvoll, dass er das schlimmste bereits überstanden hat.

13 Uhr zu Hause angekommen mache ich ihm das Sofa bereit, hole seine Kuscheldecke, mache sein Kirschkernkissen warm und koche Tee. Dann setze ich mich mit meinem Laptop ins Esszimmer, während er My Little Pony schaut. Ich muss ihm immer wieder den Kopf halten, während er sich übergibt. Er tut mir so leid. Meine Hoffnung war also leider unbegründet. Nebenher schreibe ich meine Einschätzung zu zwei Patenten auf.

17 Uhr Die Kinderfrau bringt den kleinen kleinen Mensch nach Hause.

17:20 Uhr In meinem Facebook-Stream taucht aus einer eher unerwarteten Ecke ein Video der UCI von der Hallenradsport-WM auf. Und ich häng für Minuten auf der FB Seite der UCI rum und schaue auch alle anderen Kunstrad-Videos an. Und schwelge in Erinnerungen…

(die wenigsten Leserinnen werden es wissen, aber ich habe diesen Sport auch mal ausgeübt. Gar nicht so unerfolgreich, aber weit entfernt von diesen wirklich meisterhaften Leistungen bei einer WM!)

17:45 Uhr ich mach mir was zum Abendessen. Joghurt mit Obst, Honig und Haferfleks. Extrem lecker!

18:15 Uhr Dem großen kleinen Mensch geht es immer elender. Er klagt über starkes Kopfweh. Da Schmerzsaft nicht in Frage kommt, weil er einfach nichts bei sich behält, brauchen wir Zäpfchen. Die wir nur in Babydosierung im Haus haben. Also begeben der kleine kleine Mensch und ich uns in den Feierabendverkehr und fahren zu Apotheke. Den kranken großen kleinen Mensch lassen wir besser zu Hause.

19:00 Uhr als wir nach Hause kommen, schäft der große kleine Mensch unruhig auf dem Sofa. Plötzlich wird er wach und spuckt. Der Großteil geht in den Eimer, aber ein bisschen was auch aufs Sofa. Also das zweite Sofa auch noch abziehen, das andere hat es gestern schon erwischt. Danach isst er einen Zwieback und trinkt etwas.

19:30 Uhr ich bringe die kleinen Menschen ins Bett, den großen kleinen Mensch muss ich nach oben tragen, da er schon wieder eingeschlafen ist. Er wird wieder wach, will noch was vorgelesen bekommen.

20:30 Uhr Zwieback und Wasser müssen wieder raus. Bin ich froh, dass ich ihm ein Zäpfchen gegeben hab, das kann jetzt die Nacht über die Kopfschmerzen lindern. Mittlerweile ist mir auch schon schlecht, ich hoffe jetzt einfach, dass ich einfach zuviel Joghurt mit Obst gegessen hab…

21 Uhr Ich werde jetzt im Bett noch ein bisschen Podcasts hören und hoffen, dass sich mein Bauch wieder beruhigt. Drückt mir die Daumen, ok?

Advertisements

2 Gedanken zu „Tagebuchbloggen 05.12.2016

Gib deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s