Allgäu 15.07.2014 – Faltenbachtobel, Seealpe

In guter Tradition gibt es in den kommenden Tagen hier häppchenweise das Urlaubstagebuch unseres diesjährigen Urlaubs zu lesen. Weil ich nämlich noch immer (vielleicht sogar immer mehr) begeistert davon bin, wie gut Wanderurlaub auch mit kleinen Kindern klappen kann. Ich bin nicht der Typ für Pauschalreisenstrandurlaub, das habe ich mit einem heiß ersehnten total verkorksten Urlaub auf Gran Canaria im Februar 2013 lernen müssen. Und so, wie es dieses Jahr im Allgäu lief, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir schon ganz bald mit den Kindern zu Fuß die Alpen überqueren (oder so…).

Auch wenn der Urlaub irgendwie schon am 11.07.2014 begann, war heute unser erster richtiger Tag im Allgäu. Am Wochenende waren der Liebste und ich noch in der Schweiz auf einer Hochzeit. Am Sonntag dann eine nebelverhangene Fahrt entlang/durch die Alpen ins Allgäu nach Hinang zum gleichen Hof, wo wir schon 2011 und 2013 urlaubten. Nach dem Wiedersehen mit den kleinen Menschen, die wir zwischenzeitlich bei den ziemlich genialen Großeltern geparkt hatten, gab es den obligatorischen Besuch bei den Wasserfällen. Am Montag war dann erstmal Organisationstag, also all die Sachen einkaufen, die wir in der etwas sehr hektischen Vorbereitung vergessen hatten. Da das Wetter auch sehr durchwachsen war, taten wir dem großen kleinen Menschen den Gefallen und gingen ins Spaßbad. Premiere für den Bombshell swimsuit. Spaßbadtauglich ist der nicht so richtig.

Heute also dann der erste richtige Urlaubstag. Und das Wetter wird langsam besser. Die Berggipfel hingen noch immer ziemlich im Nebel, aber zwischendurch kam dann auch immer wieder die Sonne durch. Da wir letztes Jahr die Erfahrung gemacht haben, dass Wandern dem großen kleinen Menschen besonders viel Spaß macht, wenn es steil bergauf geht, sind wir heute den Faltenbachtobelallgaeu_web_2014-001 rauf bis zur Seealpe (Mittelstation der Nebelhornbahn) gelaufen. Und wieder zeigte sich: steile enge felsige Pfade sind genau nach des großen kleinen Menschen Geschmack. Sobald wir auf breitere Schotterwege oder gar geteerte Straßen kamen, verlangsamte sich unser Tempo rapide. Der kleine kleine Mensch saß meist glücklich in seiner Kiepe, auf den breiten Schotterwegen wollte er aber dann lieber selber gehen und war dabei sogar schneller als der große kleine Mensch im Protestmodus. An der Seealpe angekommen machten wir eine ausgiebige Mittagspause und konnten den großen kleinen Menschen sogar noch zum weiter wandern auf dem Seealpe Rundweg motivieren.allgaeu_web_2014-002 Als von diesem Weg der Pfad hoch zum Höfatsblick abzweigte, wollte der große kleine Mensch allen Ernstes da rauf. Wir entschieden uns aber in Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit dagegen, auch wenn wir es ihm zugetraut haben, dass er es bis oben schaffen würde. Aber der Rundweg entschädigte ihn mit einem Hochsitz und einer Hängebrücke, was schlussendlich sehr okay für ihn war.
image

Der kleine kleine Mensch überraschte uns damit, dass er 2/3 des Rundweges (hauptsächlich bergauf) selbst lief und erst beim Abstieg irgendwann in die Kiepe wollte. Dass er gern zu Fuß geht, wussten wir ja, aber das war schon eine stramme Leistung für einen 2-jährigen.
Den Rückweg machten wir dann mit der Gondel.

Advertisements

Gib deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s