1960s Mantel aus dem Great Britisch Sewing Bee Buch

Mantel_140615-009Einen Mantel hatte ich schon einige Zeit auf meiner To sew Liste. Eigentlich eher einen aus schwarzem EtaProof. Aus irgendeinem mir nicht mehr nachvollziehbaren Grund hatte mein anarchistischer Bestellfinger beim letzten online-Einkauf bei alfatex 3 m eines sandfarbenen Stretchjaquard mitbestellt. Ohne konkrete Pläne. Einfach so! (Ich muss wohl mal ein ernstes Wörtchen mit diesem schlimmen Finger reden…). Dann war es im Mai häufig eher kalt. Und wir auf eine Hochzeit über Pfingsten in eine Strandbad in Norddeutschland eingeladen. Und ich hatte plötzlich diese Vorstellung im Kopf, dass ich in meinem Galaxy Dress bitterlich erfrieren würde. Also reifte in meinem Kopf der Plan, dass ich den geplanten Mantel halt aus diesem Strechtjaquard nähen könnte. Der war schließlich schon da und ein Kleid konnte ich mir aus diesem doch eher steifen und dicken Stoff nicht vorstellen. Eine unrepräsentative Twitterumfrage ergab, dass ich mich für der 1960s Mantel aus dem Begleitbuch der 2. Staffel von The Great British Sewing Bee entschied. Weil wegen dem hoch geschlossenen Kragen.Mantel_140615-010 Und dem schlichten Schnitt. Und den sehr leicht anzupassenden Prinzessnähten am Oberteil. Denn für ein Probeteil blieb keine Zeit. Immerhin habe ich mir Zeit für Paspelknopflöcher genommen. Darüber bin ich sehr froh! Sind mir nämlich gut gelungen, wie ich finde.Mantel_140615-011Da ich das Oberteil tatsächlich weiter machen musste (oh Wunder…), wurde auch der Taillenabnäher, in den die Nahttaschen eingesetzt werden, sehr schmal. Ich denke, hier wäre es von Vorteil, wenn die Nahtzugabe etwas breiter als 7mm, wie in meinem Fall, wäre. Und Einlage würde ich auch auf die Nahtzugabe für die Taschen aufbügeln.Mantel_140615-012 Und die Taschenbeutel größer machen. In einer Manteltasche will ich mein Telefon, meine Schlüssel und die Schnuller vom kleinen kleinen Menschen versenken können, ohne permanent Angst vor Verlust zu haben.
Die Ärmel würde ich außerdem etwas weiter machen. Die sind schon arg eng.
Das Rückenteil hingegen kommt ganz ohne taillenabnäher aus. Da ich aber ein Hohlkreuz habe, finde ich es vorteilhaft, wenn ich das Rückenteil etwas mehr auf Figur forme. Also habe ich dort noch abnäher eingefügt. Mantel_140615-015Was wahrscheinlich erklärt, warum der Mantel unter dem (recht hoch angesetzten) untersten Knopf aufspringt. Finde ich aber halb so schlimm.Mantel_140615-003Den kragen finde ich sehr schick, allerdings hat er die Tendenz, sich nach außen zu rollen.
Fazit: noch kein perfekter Mantel, aber trotzdem schon jetzt heiß geliebt!

Melleni zeigt uns heute beim MeMadeMittwoch, wie 2 verschiedene Kleider aus dem gleichen Stoff aussehen. Und auch ansonsten sind einige Wiederholungstäterinnen dabei.

Advertisements

6 Gedanken zu „1960s Mantel aus dem Great Britisch Sewing Bee Buch

  1. Der ist wirklich toll geworden. Hättest du sowas kaufen wollen, hättest du wahrscheinlich mein Monatsgehalt auf den Tisch blättern können oder so, naja mindestens ein halbes. Sehr sehr schick.
    Die typischen 60er Mäntel, die ich so im Kopf habe, sind nicht so wirklich auf Figur. Die haben hinten manchmal sogar große Kellerfalten, auf jeden Fall im hinteren Mantel viel Volumen. Die funktionieren wahrscheinlich nur wegen der schmal geschnittenen Ärmel und Schultern. Ich fühle mich da manchmal schwanger drin, aber mit kürzeren Röcken mag ich die Silhuette doch sehr gern.
    Was du aus dem Schnitt gemacht hast, finde ich ganz großartig und auch besser passend.
    Mann ey, und wann zeigst du endlich, was du drunter anhattest? Das macht mich ja noch viel neugieriger.
    LG

  2. Ja, das untendrunter… Damit bin ich leider nicht so richtig zufrieden. Aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich auch mal was zeigen würde, womit ich nicht zufrieden bin. Gedulde dich ein wenig, Lotti, die Manöverkritik kommt, versprochen!

  3. Auch wenn du kleine Kritikpunkte an deiner Arbeit äußerst, der Mantel sieht großartig aus und ich finde, er steht dir ausgezeichnet.
    LG von Susanne

  4. Der ist toll geworden, richtig schön. Der schnörkellose Schnitt und der Stoff passen prima zueinander. Ich habe auch so einen 6oer-Schnitt (allerdings vor Jahren von meiner Nählehrerin aus’m Kopf zugeschnitten) und der springt am (hohen) untersten Knopf ebenfalls auf. Meine Nählehrerin zuckte damals mit den Schultern und erklärte, dass das früher auch so gewesen sei, man das auf den Photos aber eben nicht sehen würde wegen Fudelei mit Nadeln etc.
    Liebe Grüße,
    Juli

  5. Mensch ist der toll geworden! Und du hast die perfekte Länge hinbekommen. Die Kombi von Schnitt und Stoff finde ich auch äußerst gelungen. Ich wette du hattest den schicksten Mantel der ganzen Gesellschaft! Das “Drunter” möchte ich bitte auch noch sehen. Ich hatte vermutet du zeigst es zusammen mit dem Mantel.. Nun gut, übe ich mich in Geduld. 😉 Liebe Grüße, Chrissy

  6. Was für ein wunderschöner Mantel. Und der Stoff passt perfekt zum Schnitt. Du solltest Deinem schlimmen Finger öfter freien Lauf lassen …
    LG Inselsommer

Gib deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s