3 Tage <3

annaeherung2014_vs3Am Wochenende hat ja nun das von Alexandra, Susi und mir organisierte Nähwochenende in Bielefeld stattgefunden. Und ich bin noch immer total geflasht von der Atmosphäre. Es war einfach nur toll. 38 nähbegeisterte Frauen, aus ganz Deutschland, die sich in Bielefeld trafen, um sich 2 1/2 Tage exzessiv ihrer Leidenschaft hinzugeben.

Nachdem die Anreise für einige mit der Bahn erstaunlich problemlos klappte, standen andere Stunden im Stau, ließen sich davon aber auch nicht ihre gute Laune und Vorfreude verderben. Meine Mitfahrerin und ich hatten das Glück, dass wir so früh dran waren, dass wir die erste Vollsperrung der A2 umfahren haben und dadurch auch nicht in die 2. Vollsperrung reingeraten sind, die 10 min, nachdem die erste aufgehoben war, errichtet wurde. Trotz des Umweges konnten wir so noch zum Outlet von Marc Aurel in Verl, wo es auch ein paar Stoffe (vor allem gemustertes Futter!!!) zum Spottpreis von 3 Euro/m gibt.

Die Begrüßung der nach und nach eintrudelnden Teilnehmerinnen fühlte sich schon unheimlich vertraut an, vor allem bei denjenigen, deren Blog ich regelmäßig lese (und wer behauptet, Beziehungen im Internet seien nicht real, die hat doch keine Ahnung! Einer Teilnehmerin, die ich vorher noch nie gesehen hatte, bin ich zur Begrüßung sogar spontan um den Hals gefallen). Eigentlich war nicht geplant, dass wir Freitag abend schon mit Nähen anfangen, aber irgendwie waren wir alle so erpicht darauf, soviel Zeit zum nähen zu haben, dass wir es dann doch taten.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Samstag habe ich dann ohne Witz von 9 Uhr morgens bis nachts um 12 genäht, nur unterbrochen von Mittag- und Abendessen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Immer, wenn ich den Schritt, den ich noch fertig machen wollte, erreicht hatte, wollte ich wissen wie es weitergeht.2014-01-11 16.47.30 Das war wie ein Rausch. Unglaublich. Aber ich war nicht die Einzige, der es so ging. Ich hatte mir einen klassischen Blusenschnitt vorgenommen und da ich noch nie eine Bluse mit Kragensteg, Kragen, Manschetten und Knopfleiste genäht habe, fand ich es irre spannend, zu sehen, wie nach und nach die Bluse Form annahm. Da es sich um einen Simplicity Amazing Fit Schnittmuster handelte, war die Anleitung sehr ausführlich (hat schonmal jemand in der Anleitung gelesen, dass eine Heftnaht wieder aufgetrennt werden soll?) und hatte so manchen Trick auf Lager. Fasziniert war ich von der Art, wie der Schulterpassenbeleg verarbeitet wurde, ohne dass auch nur eine einzige Naht mit der Hand genäht werde musste. Das werde ich mir merken, denn das Hemdblusenkleid von Gertie hat noch immer einen losen Passenbeleg, weil ich mich nicht zum Handnähen überwinden kann.

Es entstanden ganz unterschiedliche Kleidungsstücke. Vom Brautkleid bis zur Bikerjacke war alles dabei. Und so unterschiedlich wie die Projekte waren auch die Teilnehmerinnen. Und trotzdem war da unglaublich viel Wohlwollen und positives Gegenübertreten. Wie es schon an anderen Stellen geschrieben wurde, es bot sich immer eine sofort zum Abstecken, Annaeherung2014_Miriam-001Rock abrunden und Anleitung enträtseln an. Und auch mit Werkzeug wurde sich vollkommen problemlos ausgeholfen. Und wenn ein Projekt fertig war, haben sich alle gemeinsam gefreut.

Ic bin noch immer ganz beseelt von dieser tollen Atmosphäre und so froh, dass das alles so toll war! Vielen Dank an Alexandra, die den Anstoß gab, vielen Dank an Susi, die genauso begeistert wie ich diesen Anstoß aufgenommen hat und vielen Dank an all die Teilnehmerinnen, die dieses Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis haben werden lassen.

Alexandra sammelt auf ihrem Blog die ganzen Beiträge, dort könnt ihr nachlesen, wie andere das Wochenende erlebt haben.

Achja, und dass das ganze als Nähkurs von der Jugendherberge gelabelt wurde, dafür kann ich nix! Ich hab denen nur gesagt, dass wir ganz viele Tische und ganz viele Steckdosen brauchen, weil wir zusammen nähen wollen. Das mit den Nähkurs haben die sich ausgedacht 😉

Advertisements

11 Gedanken zu „3 Tage <3

  1. Gibs zu, das war ein Blusennähkurs.
    Ich fand es auch einfach unglaublich schön. Ich bin ja nicht so der Harmonietyp, wo immer alles gut sein muß, aber es war einfach so. Nähen reden nähen reden. Hätt ich nie gedacht. Die weite Reise hat sich gelohnt. Und umarmt habe ich auch ganz viel. Bekannte und weniger Bekannte. Passte einfach. Ist doch schön.
    lg monika

  2. Aber war das nicht auch toll zu sehen, dass es Dein Nähkurs war? Danke für 3 tolle Tage. Und Dein tolles Nähfüßchen habe ich ja gar nicht gesehen. LG

  3. Es war große Klasse! Ich habe mich direkt vom ersten Moment an so wohl gefühlt und wusste einfach, das wird toll! So viele nette Frauen, die man zum Teil schon kannte und zum anderen immer schon mal gerne kennen lernen wollte, alle zusammen bei unserem allerliebsten Hobby. Das ist nicht zu toppen. Im Anschluss war ich unglaublich müde, aber einfach glücklich!
    Liebe Grüße
    Tina

  4. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht in „Deinem Nähkurs“ teilzunehmen. Meine Erwartungen wurden wirklich bei weitem übertroffen. Es fühlt sich an, wie frisch verliebt.
    DANKE!

    LG Luzie

  5. Das klingt so intensiv und schön und beeindruckend, was ihr alle beschreibt, ein wenig wie Ferienfreizeit früher 😉 Ich wäre gern dabei gewesen, denn eigentlich ist das ja schon sowas wie Bloggertreffen deluxe quasi. Ich freu mih dann schonmal aufs nächste Jahr, dann kann der Minimensch zu seinen Großeltern, falls sein Vater schon wieder krank ist. Höhö.

  6. Es war einfach toll! Ich versuche in den letzten Tagen Menschen zu erklören, wie sich so etwas anfühlt, aber (wie furchtbar kitschig) einfach nicht in Worte fassen. Und es hat mich besonders gefreut, dich endlich zu treffen. Merci beaucoup!

  7. Vor lauter Aufregung habe ich leider ein paar Worte vergessen, die ich jetzt mal liste: es, sich, lässt. Die Reihenfolge und Positionierung darfst du dir aussuchen!

  8. Es war viel besser als Ferienfreizeit. Weil: In der Ferienfreizeit sind Pubertierende, die mit sich und ihrer Umwelt absolut nicht im Reinen sind. Das war hier anders. Alles tolle Frauen, die einfach ganz authentisch waren.

    Und Großeltern sowie Enkel freuen sich über so ein Wochenende IMMER (hab ich schon mehrfach getestet!). Aber Papawochenenden funktionieren auch ganz großartig.

Gib deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s