Me Made Mittwoch – Eine Hose!

2 Hosen habe ich für mich genäht bisher. Und eine davon ist auch schon in der Altkleidersammlung gelandet. Bei der anderen dachte ich, dass ich vielleicht nochmal was retten kann. Aber ich glaube, es ist aussichtslos.Hose131016-001Letzten Herbst habe ich bei der Volkshochschule einen Hosenschnittkurs gemacht. In der Hoffnung, dass ich dann endlich vernünftig sitzende Hosen haben würde. Aber weit gefehlt, ich glaube mittlerweile, dass Hosen und ich keine Freunde mehr werden können. Hose131016-003Dabei mag ich Hosen bei anderen. Und auch ich kann Hosen durchaus Vorteile abgewinnen. Aber sie rutschen. Immer. Oder sie sind von der Sorte „Arsch frisst Hose“.

Deshalb verfolge ich ja spätestens nach dem Hosenschnittkurs-Desaster das Projekt „hosenfrei“. Wobei ich beim Wandern, beim Rumgammeln und ähnlichen Gelegenheiten wohl auch weiterhin praktische Hosen tragen werde. Aber da gehts ja auch nicht um hübsch aussehen.

Gestern abend überkam es mich und ich hab die rutschende Maßhose dann doch nochmal angezogen und sehr unorthodox enger gemacht. Nämlich vorne am Reißverschluss. Das Ergebnis ist ähm, naja, am Po etwas suboptimal…Hose131016-006Deshalb wende ich mich jetzt wieder dem Suit Jacket für das Kostüm Sew Along zu. Und wenn das Jacket fertig ist, dann näh ich noch nen Rock dazu! So cool ich Hosenanzüge finde, ich glaube, ich habe mich langsam mit dem Gedanken abgefunden, dass ich wohl eher für Kostüme gemacht bin…

Ob andere Frauen mit selbstgenähten Hosen klar kommen, könnt ihr beim MeMadeMittwoch sehen, die heute von Wiebke im Tellerrock vorgestellt werden.

Beim Anschauen der Beiträge stieß ich dann auch auf Halsschmuck und frage mich seither: Was genau ist an der Forderung, dass es beim MeMadeMittwoch um Kleidung für Erwachsene gehen soll, missverständlich? Diese Plattform wird mit viel Herzblut und Engagement von der Crew betreut, die sich jeden Mittwoch aufs Neue bemüht, für uns einen Raum für Inspiration und zur Vernetzung zu schaffen. Die Regeln dabei sind klar und wie ich finde, leicht verständlich. Wenn ich durch die verlinkten Blogs stöber, dann in der Erwartung, dass ich dort Kleidung sehe. Ich finde es sowohl der Crew als auch den Teilnehmerinnen und Leserinnen gegenüber echt unfair, sich nicht an die Regeln zu halten. Der Crew gegenüber, weil es für sie Arbeit ist, nicht regelkonforme Beiträge rauszufiltern. Die machen das in ihrer Freizeit und bei über 100 Teilnehmerinnen Woche für Woche ist das an einem Wochentag eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, die ich aufgrund meiner Berufstätigkeit gar nicht erledigen könnte. den Teilnehmerinnen gegenüber, weil sie sich die Zeit genommen haben, die Regeln zu lesen und darüber nachgedacht haben, ob und wie sie ihre im Alltag getragen Kleidung präsentieren. Und den Leserinnen gegenüber, weil sie in der Erwartung, selbstgemachte Erwachsenenkleidung zu sehen, beim MMM vorbeischauen. Der MMM soll der Vernetzung von Menschen dienen, die sich ihre Kleidung selber machen. Wenn dort auch Mützen, Halsbänder und andere selbstgemachte Dinge gezeigt werden, dann wird es beliebig. Das fände ich schade, denn für mich ist er jede Woche aufs neue eine tolle Inspirationsquelle auf der Suche nach alltagstauglicher Bürokleidung. Danke, dass es diese Plattform mit genau diesen Regeln gibt! Danke liebe Crew für eure Arbeit und eure Bemühungen, der Beliebigkeit immer wieder die Stirn zu bieten!

Advertisements

19 Gedanken zu „Me Made Mittwoch – Eine Hose!

  1. Wie schade. Mit Hosen stehe ich allerdings auch auf Kriegsfuss, aber bald sind ja Weihanchtsferien mit einem neuen Versuch und ausreichend Nervennahrung. LG, Ulrike

  2. Hm, Hosen sind echt gar nicht so einfach (sagt man). Ich habe mir nur einmal eine Hose genäht, zu einer Zeit, als mir Passform ziemlich egal war. Hehe.

    Ich finde deine Hose gar nicht so schlecht, vielleicht ein bisschen zu weit unterhalb der Knie? Vielleicht probierst du es mal mit einem Stoff mit Stretch und nähst sie ein bisschen schmaler? Auf dem obersten Bild finde ich sie auf alle Fälle (mehr als) tragbar, vielleicht liegt es auch an den Fotos, dass sie dir nicht so gefällt. Schickstes Oberteil, Halskette und Schuhe mit Absatz (falls die Hose dann nicht zu kurz ist), und nochmal ein Foto machen.
    Den lächelnden Po sehen eh nur die Näherinnen mit gerunzelter Stirn, andere kennen es ja eh nicht anders von RTW. Und wann ziehst du schon so was kurzes dazu an? Irgendwo gibt es aber bestimmt noch eine Änderung dafür im Netz.

    LG frifris

  3. Hose nähen ist voll simpel, aber Passformanpassungen sind echt nicht ohne.

    Ja, vielleicht näh ich doch nochmal eine Hose, wenn ich den Stapel Stoff für Kleider endlich abgearbeitet habe 😉 Danke für die aufbauenden Worte!

  4. Ich finde die Hose von den Fotos her echt o.k. Wir selbst sind halt auch unsere härtesten Kritikerinnen.

    Und natürlich ist Hosen nähen keine Zauberei, aber eine richtig gut passende Hose zu nähen ist deutlich schwieriger, als einen passenden Rock.

    LG Luzie

  5. So schlecht find ich die gar nicht! Oben hängt doch eh immer ein Shirt drüber, oder? Bei mir ist es jedenfalls so.
    Tipps kann ich nicht geben, hab bis jetzt nur Schlabberhosen genäht 🙂
    LG Judy
    Wegen dem MMM hast Du völlig Recht!

  6. Kann deine Resignation bzgl. der Hosen sehr gut verstehen! Es ist in der Tat unglaublich schwer an so einen Hosenschnitt den richtigen Dreh zu bekommen. (Das mit dem ‚Dreh‘ meine ich im wahrsten Sinne des Wortes!) Deine hier passt zwar nicht wirklich gut, aber anziehen kannst du sie doch trotzdem, der Stoff gefällt mir. Mach doch Gürtelschlaufen ran und trage sie mit Gürtel… dann rutscht sie nicht mehr. Und wenn du eine gekaufte Hose hast die besser passt, rate ich dir sie auseinanderzuschneiden und den Schnitt abzunehmen… nur nicht aufgeben mit den Hosen! 🙂

    Liebe Grüße
    Immi

  7. Da kann ich mich Immi nur anschließen. Wir sind alle so unterschiedlich gebaut, da ist es sicherlich schwer, einen gut sitzenden Hosenschnitt zu finden. Und frustrierend bei der Ausprobiererei. Ich habe mir auch einmal eine Hose nur deswegen gekauft, weil sie perfekt saß (den Stoff fand ich zu meiner Garderobe nicht so passend). Davon habe ich den Schnitt abgenommen und bin glücklich mit einer gut sitzenden Hose in schwarz, in weiß, in rot, in allen möglichen Stoffen…
    Viel Glück dir – nicht aufgeben!

  8. endlich am rechner und kann die Bilder sehen.
    Ich kann dein Frust gut verstehen – mit meinen X-Beinen und Supermann-Oberschenkeln habe ich Anzugshosen schon vor Jahren aufgegeben und bleibe meinen Röcken/Kleidern und Leggins treu 🙂
    Ich bin zwar nicht so gut in der Anpassung wie SewingGalaxy, aber ich glaube dass die Mittelnaht jetzt zu kurz geworden ist. Man kann daraus noch was Gscheites hinkriegen, wenn Du Lust und Zeit zum Basteln hast (vielleicht ein Projekt für Annäherung ;))
    LG
    FvW

  9. Hoen – dass du dich da überhaupt dran traust hat meinen Respekt. Ich habe einfahc kapituliert, wenn es sich nicht um Lümmel-Hosen handelt, offenbar ist mein Körper für die Hosen- und Hosenschnittmusterindustrie eine zu große Herausforderung. So gern ich hin und wieder Hose trage so sehr ärgert es mich, dass immer irgendwo zu viel, zu wenig, zu gedreht, zu alles ist.
    Danke für den Hinweis in Sachen MMM – der war nötig. Ich möchte Kleidung sehen, selbstgemachte – alles andere ist prima hat aber ganz sicher andere Foren.

  10. (…)
    würde dir gern eine Mail schicken, aber ich finde keine Adresse!
    Bitte die Hose nicht wegtun und auch den Schnitt gut aufbewahren! Vielleicht könnte ich (wenn ich mal Zeit habe) als Experiment versuchen den Schnitt via Mulitmedia zu verbessern!? Deine Fotos wären dafür brauchbar, weil ich den Fadenlauf gut sehen kann.

  11. Hallo! Danke für deinen Hinweis, dass mein gestriger Beitrag beim MMM fehl am Platz war, er wurde natürlich schon gelöscht. Das war aber keine Absicht, ich wollte mich auch nicht reindrängen oder gar unfair sein und ich habe mir, bevor ich das erste Mal beim MMM mitmachte, auch die Regeln durchgelesen. Es war ein ehrliches Versehen, als ich gestern den MMM mit RUMS verwechselt habe, ist mir eh peinlich.
    Ich wollte dir den Tag, dein Blogger-Dasein oder gar dein Leben dadurch bestimmt nicht verderben!
    Gutes Gelingen bei deiner Hose,
    Nicole

  12. Ja, ich sollte mal eine E-Mail-Adresse einrichten… Als ich den Blog startete, war das mehr so ein Ort, wo ich für meine weit entfernt wohnenden Freunde Wanderberichte schrieb. Da war eine e-Mail-Adresse nicht so richtig notwendig. Das ist jetzt anders, seit ich in die Nähbloggerinnenwelt eingetaucht bin… Danke für den Hinweis!

    Ich habe gerade mal kurz auf deinen Blog geschaut und da kam mir die (nicht neue) erkenntnis, dass ein Probemodell aus Karostoff eine verdammt gute Idee sein könnte. 😉 Übernächstes Wochenende ist Stoffmarkt, da werde ich mal nach nem günstigen Karostoff Ausschau halten. Der Kurs war leider überfüllt und vielleicht auch 1/2 Tag zu kurz. Ansonsten hätte man da all die wirklichen Anpassungen machen können.

    Aber auch diese Hose werde ich nicht wegschmeißen und auf Experimente lasse ich mich gerne ein!

  13. Na ja… meinetwegen brauchst du keine Email-Adresse öffentlich hinterlegen (gibt ja auch viel Spam) Aber DU könntest MICH anmailen…

  14. Ja, mit den Hosen hast Du völlig recht – auch für mich waren Hosen bisher völlig aus dem Näh-Blickfeld. Ich habe lange überlegt, woran das eigentlich liegt, Kaufhosen passen doch auch und sitzen knackig, genähte dagegen meistens schlecht. Ich glaube, es hat vor allem mit zwei Dingen zu tun: 1. sitzen Kaufhosen meist viel enger und man wählt sie auch bewußt so aus und 2. liegt es m.E. vor allem am passenden Schnitt und daran, diesen für sich herauszufinden und sich dann daran und eben nicht an der herrschenden Mode zu orientieren. Mir z.B. stehen die seit Jahren vorherrschenden Röhrenhosen überhauptnicht. Nachdem ich meinen Schnitt gefunden hatte, habe ich jetzt nochmal ein Nähprojekt gewagt; eine Probe genäht und nicht schlecht gestaunt: sitzt super. Das finde ich schön, den nähtechnisch gesehen sind Hosen ja echt nicht schwer. Ich finde Deinen Hosenschnitt gar nicht schlecht, vielleicht ist er einfach nur etwas zu groß? Ich wünsche dir viel Elan beim Weiterprovieren.
    Liebe Grüße von Heike
    Dingen zu tun: 1. sitzen gekaufte Hosen meistens viel enger und man wählt sie auch bewußt so aus

  15. Ich halte es mit Immi: mir gefällt Deine Hose grundsätzlich gut. Ich glaube, in den meisten Kauf-Hosen ist Elastan drin, da kann man sie gut etwas enger machen, und sie passt sich der Tägerin an. Immis Hosenkonstruktion hast Du ja schon gefunden, die finde ich auch echt klasse. Bei mir passen Hosen fast nie (ausser Jeans), deshalb liegt hier ein Cord, der eine Hose werden will und ich werde mich auch an‘ s Selbernähen wagen.
    Viel Erfolg weiter mit Deiner Hose, Stefanie

  16. Da haben wir doch schon wieder ein Thema für Bar Camp: Maßhosen, die den Namen auch verdienen. Ich habe ja mittlerweile auch den Schrank voller Röcke, aber nur eine selbstgenähte Hose: Doofer Stoff, zu weit, irgendwie dann doch nicht ich (weil komische 3 / 4 Länge). Ich bin fast soweit, auf Kaufhosen zurück zu gehen, weil ich ein Modell gefunden hatte, das halbwegs okay sitzt – und die gibt’S auch noch immer- aber wurmen tut es mich schon, daß ich mich vorm Hosen nähen drücke.

  17. Pingback: Me Made Mittwoch am 30. Oktober | drehumdiebolzeningenieur

  18. Pingback: Eine Geburtstagshose | drehumdiebolzeningenieur

Gib deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s