Me Made Mittwoch – Gerties Shirtwaistdress

In „Gerties new book for better sewing“ gibt es ein paar wirklich schöne Sachen.

Was hab ich geflucht. Das Schnittanpassen wollte so gar nicht gelingen. Ich hab den Schnitt in Gr 12 abgepaust und ein FBA gemacht. Das hat vorne und hinten nicht funktioniert. Und diese „Fit for real people“-Methode mit dem halben Folienschnitt anprobieren war auch mal wieder nur semihilfreich.IMAG0323Dann hab ich mir meinen Basisschnitt nochmal rausgeholt und auf den Mehrgrößenschnitt gelegt. Und siehe da: Das Vorderteil war ne ziemlich eindeutige Gr 16. Den Brustpunkt musste ich etwas verschieben und den Armausschnitt verkleinern, ansonsten passte es alles ziemlich gut. Dann das Rückenteil auf die Schulterpasse gelegt und festgestellt: Das ist eindeutig eine Gr. 12. Äh, was?!? Nun gut, die Qualität von Gerties Schnittmuster wurde ja schon an anderer Stelle diskutiert. Ich habe also tatsächlich die Vorderteile in Gr. 16 und die Rückenteile in Gr. 12 zugeschnitten. Dabei meine Armausschnitte übernommen, damit es da dann keinen Stress gibt, bei dem Unterschied.

Die Schulternähte passten dann nicht so ganz zusammen, also am Vorderteil die Schulternähte an der Halsseite so gekürzt, dass sie mit der Schutlerpasse zusammenpassten. Dadurch musste ich den Beleg nochmal neu zuschneiden, weil sich der Bogen des Revers dadurch geändert hat.

Die Armkugel passte natürlich auch nicht so richtig zu meinem verkleinerten Armloch. Leider war in dem Schnittkonstruktionskurs für Ärmelkonstruktion keine Zeit mehr bzw. ist der Nachfolgeworkshop, bei dem das drankommen sollte nicht zustande gekommen. Deshalb hab ich (noch) keinen zufriedenstellenden Basisschnitt für Ärmel.

Richtig glücklich macht mich die Kombi aus Pünktchenstoff mit Blätterstoff. IMAG0324

Eigentlich wollte ich ja zwischen Schulterpasse und Rückenteil noch eine Paspel aus Blätterstoff einnähen, hab das aber im Eifer des Gefechts vergessen (das wird wohl immer das Schicksal von Paspeln bei mir sein…). Die Ärmel weichen ja nicht nur an der Armkugel vom Original ab, auch die Länge und die Abschlusskante sind freestyle von mir angepasst. Und ich hab das Gefühl, dass es wirklich das erste Kleidungsstück aus Webware ist, wo ich das Gefühl hab, ich kann micht vollkommen ungestört bewegen. Allerdings ist die Armkugel noch nicht perfekt. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich die Ärmel richtig rum eingesetzt habe, oder ob ich vorne und hinten vertauscht habe. Denn sie bauschen hinten sehr komisch. Kann an meiner missglückten Konstruktion liegen oder an meiner Blödheit.

Der Oberhammer an dem Schnitt ist aber, dass das Rückenteil in der (imaginären) Taille gesmokt ist. So bequem! Und sieht dabei so schick aus, wie ich finde!IMAG0325Da ich gestern nacht beschloss, dass ich dieses Kleid unbedingt heute tragen möchte, habe ich es heute ziemlich unfertig getragen. Die Schulterpasse ist gedoppelt, allerdings ist die innere nur oben am Halsausschnitt festgenäht, die anderen 3 Seiten muss ich noch mit der Hand festnähen. Die Nähte sind nicht versäubert, und es hingen auch mal wieder noch 1000 nicht abgeschnittene Fäden an mir runter… Und um die Unperfektheit noch perfekt zu machen: In meinem Wahn nach Mitternacht habe ich es nicht geschafft, den Saum auf eine Länge zu kürzen (trotz Rockabrunder). IMAG0326

Aber beim Saum frage ich mich eh noch, ob ich den nicht doch mit geblättertem Schrägband einfasse. Oder ist das dann zu viel?

Cat führt heute im Kostüm die Riege der MMM Damen an.

Advertisements

8 Gedanken zu „Me Made Mittwoch – Gerties Shirtwaistdress

  1. Das mit der Paspel kenn ich gut. Geht mir generell mit Verzierungen häufig so. Wenn man schnell in die entstehende Kleidung reinhüpfen möchte, ist dafür einfach keine Zeit 🙂

    Die Stoffkombination ist toll. Ich würde aber unten kein Schrägband anbringen. Das Kleid wirkt jetzt nach untenhin fließend und ich denke, der Kontrast würde stauchend wirken. Beim Tragen fällt der ungleiche Saum doch bestimmt auch gar nicht auf. Besonders, wenn man bedenkt, dass der gleiche Abschluss bei Cat heute so wirkt, als wäre er eben nicht gerade 😉

    Lieben Gruß,
    minnies

  2. Tolles Kleid! Die Ausschnittlösung hat es mir besonders angetan. Danke fürs Detailbild! Schön, wie die beiden Stoffe zusamenwirken!

    Grüße von Ellen

  3. Da ist es, das ominöse Shirtwaistdress! Und es sieht toll aus!

    Ich bin übrigens immer erleichtert, wenn auch andere Nähnerds nicht so viel mit den Ach-so-einfachen Anleitungen aus FFRP anfangen können. Ich meine rein intellektuell verstehe ich schon, wie es funktionieren soll, aber in der Praxis habe ich noch nie was hilfreiches mit nem halben Papier- oder Folienschnitt hingekriegt.

    Zum Thema Schnittmuster in Nähbüchern hat auch Abby Glassenberg mal einen wie ich finde sehr guten Artikel geschrieben (http://whileshenaps.typepad.com/whileshenaps/2012/09/most-patterns-in-sewing-books-are-published-untested-and-why-that-should-change.html); ich bin allerdings auch immer sehr enttäuscht, wenn man den Eindruck hat, dass ausgerechnet an den Schnitten so gespart wurde. Du hast aber wirklich das Beste draus gemacht, Kompliment!

    Liebe Grüße,
    Sinje

  4. Ich hab‘ leider keine E-Mail-Adresse von dir gefunden und auf meinem Blog gibt’s Probleme mit dem Beantworten von Kommentaren zur Stoff-Karte… deshalb auf diesem Weg: Vielen Dank für die Tipps zur Stoff-Karte! Ich hab‘ die Daten jetzt ergänzt!
    Liebe Grüße und Danke fürs Mitmachen,
    Martina

  5. Pingback: Kostüm Sew Along #1 | drehumdiebolzeningenieur

  6. Pingback: 3 Tage <3 | drehumdiebolzeningenieur

Gib deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s