14.08.08 Selfoss – Hveragerði

Nachdem sowohl eine nette Isländerin in Þórsmörk als auch der Hüttenwart in Fimmvörðuskáli uns Hveragerði als nächstes Ziel für die 2 noch verbleibenden Tage empfohlen hatte, entschlossen wir uns kurzfristig, statt nach Þingvelir lieber nach Hveragerði zu gehen.

Bereits um 9:40 waren wir dort auf den noch fast leeren Zeltplatz und haben uns zuerst geduscht und unsere Sachen gewaschen. Danach haben wir ein wenig im Bonus eingekauft und gemütlich im Zelt gepicknickt. Das hat uns so müde gemacht, daß wir gleich noch einen kleinen Mittagschlaf eingeschoben haben. So gegen 16:00 Uhr sind wir dann mal losgegangen auf unsere kleine Tagestour ins Reykjadalur. Die Isländerin in Þórsmörk hatte uns den Tipp gegeben, daß es dort einen Bach gibt, der von heißen Quellen gespeist wird und in dem man baden kann. Also haben wir unsere Badesachen eingepackt und latschten erstmal 3km durchs Dorf und an den angrenzenden Farmen vorbei zum Trailhead. Überall auf dem Weg dampfte es aus dem grünen Wiesenboden, und es gibt hier wohl auch einen unregelmäßig arbeitenden Geysir, den wir aber nicht gesehen haben (das kommt davon, wenn man aus Gewichtsgründen den Lonely Planet zu Hause lässt und nur ein paar Kopien von den wichtigsten Seiten mitnimmt). Und es stank bei weitem nicht so bestialisch wie in Njamafell am Myvatn!

Irgendwann kamen wir zu einer Furt, die wir sehr gerne durchwateten, da das Wasser etwa 30 Grad Celsius warm war, auch wenn die Steine trotzdem etwas spitz waren (an die Sandalen hatten wir nicht gedacht). Etwas weiter oben waren mit Steinen immer wieder kleine Pools im Bach aufgestaut, in die man sich reinsetzen konnte, was wir dann auch taten und sehr genossen. Es war fast ein wenig zu heiß, denn im Gegensatz zur Badewanne wurde das Wasser im laufe der Zeit nicht kühler…

Ganz so einsam, wie wir gehofft hatten, war der Bach zwar nicht (nackig baden leider auch um 6 bis 7 Uhr abends nicht angesagt), aber es war immer noch wesentlich weniger Betrieb als etwa am Hotpot in Landmannalaugar. Als wir wieder aus dem Wasser raus sind hatten wir dann auch beide leichte Probleme mit dem Kreislauf… Auf dem Rückweg hatten wir Glück beim Trampen und konnten ca. 2km Weg ins Dorf zurück im Miet-Geländewagen einer englischen Familie zurücklegen.

Der schöne Zeltplatz ist mittlerweile voll mit Wohnmobilen und Wohnwagen, aber es ist trotzdem schön hier.

Zeltplatz Hveragerði

600ISK p.P. und Nacht
Saubere Toilette, heiße Dusche inkl.
300 ISK pro Waschmaschine, Trockenraum, Wäschespinne
Wind- und regengeschützte kleine Koch- und Essecke, kein Kocher

Advertisements

Ein Gedanke zu „14.08.08 Selfoss – Hveragerði

  1. Pingback: Inhaltsverzeichnis Reisetagebuch Island 2008 | drehumdiebolzeningenieur

Gib deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s